Israelische Banken können den Service für Bitcoin Profit und Kryptounternehmen legal verweigern

Banken auf der ganzen Welt hatten schon immer ein unbehagliches Verhältnis zu Bitcoin-Unternehmen. Banken mögen Bitcoin nicht und umgekehrt. Ein Finanzinstitut war jedoch nie zuvor in der Lage, den Service für ein Kryptowährungsunternehmen legal zu verweigern. Das hat sich nun in Israel durch ein kürzlich ergangenes Gerichtsurteil geändert. Es ist sehr lästig zu wissen, dass es Banken gesetzlich erlaubt ist, das Ökosystem Bitcoin daran zu hindern, weltweit zu wachsen.

Ein gefährlicher Vorrang für Banken und Bitcoin Profit Unternehmen

Leider hat das Bezirksgericht Tel Aviv entschieden, dass die Bank gesetzlich berechtigt ist, die Dienstleistung für Bitcoin Profit Unternehmen zu verweigern. Die Bank Leumi ist der Ansicht, dass ihre proprietären Cybersicherheitsprobleme der Grund dafür sind, dass sie die Dienstleistung für die Börse verweigern. Genauer gesagt, die Bank behauptet, dass Hacker auf Konten eingebrochen sind, um Gelder von der Bank zu schicken, um Bitcoin Profit zu kaufen. Auch wenn Bits of Gold in dieser Angelegenheit geholfen haben, gab es nie eine Verbindung zwischen den Hackern und dem Exchange selbst. Es scheint ziemlich merkwürdig, das Unternehmen für etwas zu beurteilen, an dem sie nicht einmal beteiligt sind, um es vorsichtig auszudrücken.

Nach einem neuen Urteil des Bezirksgerichts Tel Aviv können israelische Banken nun Dienstleistungen für Bitcoin-Unternehmen verweigern. Dieses Urteil ist ein Ergebnis eines Streits zwischen Bits of Gold und Bank Leumi. Das Finanzinstitut ließ die Bitcoin-Börse als Kunde fallen, was bei Bits of Gold nicht gut ankam. Auch hinter dieser Entscheidung scheint keine solide Begründung zu stehen. Die Bitcoin-Börse erfüllt alle Anforderungen von AML und KYC. Auf dem Papier war dies eine rechtswidrige Handlung, die schließlich zu einem Gerichtsverfahren führte.

Auch wenn der israelische Austausch alle Vorschriften vollständig erfüllt, scheint das nicht ausreichend zu sein. Das ist gelinde gesagt ziemlich problematisch. Die Bank Leumi ist besorgt darüber, wie jeder Bitcoin durch den Austausch potenziell bösartiger Adressen übertragen kann. Dies würde Kriminellen immer noch einen einfachen Zugang zu Kryptowährungen ermöglichen, auch wenn sie die Plattform nicht selbst verklagen.

Es ist ein berechtigtes Anliegen, wenn auch ein Anliegen, das übertrieben ist

Dies ist ein sehr interessanter Präzedenzfall für andere Banken in Israel. Das Bitcoin-Ökosystem wächst im Land seit geraumer Zeit. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass keine Bank mit Bitcoin-Unternehmen zusammenarbeiten will, die sich weiterentwickeln. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich das Bitcoin-Ökosystem in Israel in den nächsten Jahren entwickelt. Israelische Kryptowährungsfirmen können sich jedoch in einer kleinen Klemme befinden, wenn mehr Banken ihnen Dienstleistungen rechtlich verweigern.

Synereo’s Qrator ist die erste Anwendung für die Bitcoin Revolution in der Aufmerksamkeitsökonomie

Synereo ist eine Plattform, die sich um die Aufmerksamkeitsökonomie dreht. Um ein globales Publikum zu gewinnen, erkennt das Team an, dass es einen dringenden Bedarf an einer angemessenen Aufmerksamkeitsökonomie gibt. Ab heute kündigten sie ein neues Toolkit an, um dieses Ziel zu erreichen. Qrator ermöglicht es jedem auf der Welt, seine ursprünglichen Inhalte zu monetarisieren und wird für die Qualität der Weitergabe belohnt.

Qrator ist ein Blick in die Zukunft der Bitcoin Revolution

Das Qrator-Toolkit wird im Juni 2017 in Form eines Beta-Clients veröffentlicht, der als Test in der Bitcoin Revolution lief. Dies ist der erste Schritt zur Etablierung eines dezentralen Attention Economy Layer. Synereo kündigte auch die bevorstehende Einführung eines Netzwerks für die Bereitstellung verteilter Bitcoin Revolution Inhalte an, das den direkten Upload von Inhalten in das Synereo CDN ermöglicht. Die Erstellung eines plattformübergreifenden Sozialdiagramms hat für das Synereo-Team oberste Priorität, und Qrator wird ihnen helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Man könnte Qrator mit einer Browsererweiterung vergleichen. Tatsächlich „verfolgt“ das Tool die Benutzer, während sie Inhalte über verschiedene Content-Netzwerke konsumieren. Betrachten Sie es als einen Assistenten, der das Verhalten von YouTube und Soundcloud überwacht und gleichzeitig nach Möglichkeiten sucht, das Erlebnis zu verstärken. Tatsächlich wird der verstärkende Teil der Erfahrung durch AMP, die native Synereo-Währung, ermöglicht. Ein MP3 kann z.B. durch einen Videoclip verstärkt werden.

Genauer gesagt, werden AMP-Inhaber in der Lage sein, eine benutzerdefinierte Anzahl von Token für eine bestimmte Art von Inhalten zu setzen. Sobald sie diese Inhalte über ihre eigenen sozialen Kanäle verbreitet haben, erhalten sie eine Dividende, wenn die Inhalte wieder veröffentlicht werden. Alle „Dividenden“ werden ebenfalls in AMP ausgezahlt. Darüber hinaus erhält die Person, die für die Erstellung des ursprünglichen Inhalts verantwortlich ist, einen Teil der Verstärkergebühren. Es ist eine ganz neue Form der Erstellung und Verbreitung von Inhalten, aber auf eine faire Weise, die allen zugute kommt.

Dor Konforty, CEO von Synereo, erklärt Qrator wie folgt

„Unser Hauptziel in dieser Phase ist es, den Nutzern einen Eindruck davon zu vermitteln, wie sich ein Netzwerk, in dem sie für die Erstellung und Pflege von Inhalten entschädigt werden, anfühlt. Darüber hinaus wird Qrator es uns ermöglichen, einen plattformübergreifenden Social Graphen und Bootstrap-Netzwerkeffekte zusätzlich zu den bestehenden Diensten zu erstellen. Mit dieser Informations- und Benutzerbasis wird Synereo in der Lage sein, mit seiner dezentralen Social-Networking-App – die bereits mit Benutzern, ihren sozialen Umgebungen, Identitäten und Geschichten bestückt ist – allesamt sicher in der Blockkette gespeichert, in Privatbesitz, zugänglich und nur von ihnen kontrolliert werden kann.“

Es ist offensichtlich, dass Tools wie Qrator eine große Rolle in den Zukunftsplänen für Synereo spielen werden. Es ist nur der erste Schritt auf dem Weg zur Dezentralisierung der Verteilung und Nutzung von Inhalten. Darüber hinaus gibt es den Autoren wertvolle Rückmeldungen darüber, wie sie einen Mehrwert geschaffen haben. Auch die Tatsache, dass sie eine zusätzliche Einnahmequelle generiert, sollte nicht übersehen werden.

Cryptosoft Marktkapitalisierung erhöht

Bitcoin Marktkapitalisierung jetzt vor den großen Unternehmen der Branche
MARTIN YOUNG | 5. DEZEMBER 2017 | 13:00 UHR
Da sich die Marktkapazität von Bitcoin schnell auf 200 Milliarden Dollar nähert, könnte es an der Zeit sein, darüber nachzudenken, was der König der Kryptowährungen in letzter Zeit übertroffen hat. Die beispiellose Nachfrage und der daraus resultierende Preisanstieg haben Cryptosoft dazu geführt, dass das Digital Asset heute eine größere Marktkapitalisierung aufweist als einige Nationen, viele große Unternehmen und eine Reihe von Milliardäre.

Coin Tracking Website coinmarketcap.com listet derzeit die Kapazität als $199,2 Milliarden mit einem Preis von $11.900, einem 24-Stunden-Handelswert von $6,28 Milliarden und einem Angebot von 16,7 Millionen Münzen. Natürlich werden sich diese Zahlen alle bis zum Zeitpunkt der Lektüre geändert haben, was einer der größten Nachteile der Kryptowährung ist – ihre Volatilität.

Cryptosoft mit krassem Anstieg

Mit einem Anstieg von über tausend Prozent seit Anfang des Jahres hat Bitcoin eine Reihe von bemerkenswerten Cryptosoft in den Hintergrund gedrängt Dingen . Das BIP Neuseelands wird nach Angaben der Weltbank in diesem Jahr zunächst auf 185 Milliarden Dollar geschätzt. Bitcoin ist auch größer als das von Kuwait, Ungarn und Katar.

Die in Chigaco ansässige Boeing, das selbst beschriebene größte Luft- und Raumfahrtunternehmen der Welt, verfügt über eine Marktkapazität von 165 Milliarden US-Dollar. Es ist über hundert Jahre alt, beschäftigt 140.000 Mitarbeiter in 65 Ländern und stellt ein Produkt her, das fast alle von uns verwendet haben. Allerdings ist sie inzwischen in Bezug auf die Marktkapitalisierung kleiner als Bitcoin.

Bitcoin schlägt auch die Banken, die es so sehr verachten. Zwei der weltweit einflussreichsten Institute, die Goldman Sachs Group und die in Zürich ansässige UBS Group AG, hatten Marktkapitalisierungen von 95 Milliarden US-Dollar bzw. 66 Milliarden US-Dollar. Es hat bereits die Marktkapitalisierung von HSBC von 147 Milliarden Dollar übertroffen, die sich schnell an die der Citigroup annähert, die derzeit 203 Milliarden Dollar hat. Top-Banker von JP Morgan Cryptosoft Chase und Goldman Sachs haben kürzlich Kryptowährungen angeprangert, die sie einen Betrug nennen. Eine große Bedrohung für brokerworld24.com das Geschäftsmodell wäre wahrscheinlich genauer.

Einige derjenigen auf Bloombergs Liste der Top-Milliardäre werden auch von Bitcoin ausgewählt, da sie ihr persönliches Vermögen übersteigen. Sowohl Bill Gates als auch Warren Buffet konnten es sich nicht leisten, alle 16,7 Millionen Bitcoins mit ihrem gemeinsamen Kapital zu kaufen. Es wird geschätzt, dass Gates 90 Milliarden Dollar wert ist und Buffet 83 Milliarden Dollar hat.

Bitcoin steht derzeit auf dem Niveau von Coca-Cola Co. mit einer Marktkapazität von 197 Milliarden Dollar und hat die von McDonald’s bereits mit 138 Milliarden Dollar übertroffen. Es hat noch einen langen Weg vor sich, um solche wie Amazon und Apple zu fangen, die beide über 500 Milliarden Dollar betragen, aber wenn sich der Trend fortsetzt, wird es nicht dazu gehören. Der gesamte Kryptowährungsmarkt ist zum jetzigen Zeitpunkt schätzungsweise 355 Milliarden Dollar wert.